… Wir führen mal wieder eine Diskussion über meine Schwiegereltern. Juhej…

Vor einigen Tagen hatte meine Mutter Geburtstag und wurde von den Schwiegereltern angerufen. An sich finde ich es nett, weil wir ja ein Problem mit denn haben und nicht die Großeltern unter sich. Jetzt ist dieses Thema eben wieder aufgeflammt. Mein Schwiegervater hat bald Geburtstag und weder mein Mann noch ich wissen, ob wir ihm gratulieren werden/wollen. Was uns so maßlos ärgert ist, dass sie dann immer so scheinheilig ankommen und reden wollen. Reden, ja ne ist klar. Erst verletzende Briefe schreiben und dann auf einmal reden wollen. Als wir reden wollten, ist keiner ans Telefon gegangen. 2 Wochen lang nicht. Zu keiner Tageszeit. Reden, ja aber gerne doch.

So wie wir es auch der Vergangenheit kennen, wird es nur wieder darum gehen, dass wir alles in den falschen Hals kriegen und alles, was so gesagt wurde („wir finden das Verhalten von NeuMama dem Kind gegenüber unmenschlich und lieblos“), eigentlich ein nett gemeinter Rat war. Ach ja, nett ist der kleine Bruder von Scheiße…

Vor etwas mehr als 2 Jahren, meinte meine Schwiegermutter zu mir, dass sie mich ja eigentlich noch nie wirklich abkonnte.

Gut, dann will ich auch mal ehrlich sein. Ich kann sie seit dem ersten Treffen vor über 9 Jahren nicht ab. Ich habe es nur nicht gesagt, weil ich denFamilienfrieden wahren wollte. Was damals zum Streit geführt hatte, war, dass man sie nicht mit Notar genommen hat. Wir haben damals ein Haus gekauft und Schwiegervater war mit drin, weil er vom Fach war. Quasi als Berater. Meine Eltern und ihre Heiligkeit, mussten draußen im Café warten. Das war Fehler Nummer 1. Fehler Nummer 2 war, dass man scheinbar nur ihre Heiligkeit alleine, nicht zum Schampus-Trinken am nächsten Tag eingeladen hat. Persönlich, schriftlich, auf handgeschöpften Papier, mit Goldrand und Wasserzeichen. Dementsprechend, hat sie Madame in Ihrem Zimmer eingeschlossen und hat wochenlang nicht mit uns reden wollen. Dafür kam ein wieder ein reizendes Briefchen. Ja, lass uns reden. Kopf -> Tischkante…

Irgendwie bekomme ich gerade so richtig Lust, mal mit Ihr zu reden. Ehrlich und offen, wie wir es ja in dieser Familie gewohnt sind *Ironie-aus*. Wahrscheinlich würde ich nur eins sagen:

„Ich will ehrlich und offen zu dir sein. Eigentlich konnte ich dich noch die leiden.“ Dann würde ich aufstehen, meine Tochter packen und ein fröhliches Liedchen pfeifend, gehen.

Advertisements